Schreibtisch

  Institut für
    Logotherapie und
       Existenzanalyse
Tübingen / Wien

             Berufsbegleitende Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse • Supervision • Selbsterfahrung • Coaching •              Persönlichkeitsbildung • Lebensberatung • Psychotherapie • Forschung • Verlag

Bilder von unserer Arbeit

Selbsterfahrung in Rot am See

Selbsterfahrung 2016

Selbsterfahrung 2016_2




Logotherapie-Ausbildung in Barcelona


Ausbildungsteilnehmer


Hadinger


Im Gespraech




Kongress "Lebensqualität - Wir können uns das Leben leichter machen" am 24./25. Mai 2014 in Tübingen


 
Besucher 4


Besucher 1


Besucher 2



Besucher 3



Deko 5

Heidi Clementi 1

Heidi Clementi 2   Heidi Clementi 4

Heidi Clementi 3

Frank Albrecht 1

Clemens Sedmak 4   Clemens Sedmak 3

Clemens Sedmak 1   Clemens Sedmak 5

Clemens Sedmak 2   Clemens Sedmak 6

Kurz1   Kurz 2


Bücher 5   Bücher 2

Bücher 1

Bücher 3

Bücher 4

Bücher 6

Elisabeth Gruber 3

Elisabeth Gruber 4

Elisabeth Gruber 1   Elisabeth Gruber 2

Fotoausstellung 1

Waldis 1

Waldis 2   Waldis 3


Besucher 8

Besucher 5

Besucher 6   Besucher 7

Otto Zsok

Manfred Sauer 1

Manfred Sauer 2

Cristina Visiers 1

Manfred Lütz 1

Liliane Juchli 2

Liliane Juchli 1

  Liliane Juchli 5

Liliane Juchli 6

Liliane Juchli 7

Liliane Juchli 4

Liliane Juchli 3

Clara Suckart 1

Clara Suckart 2

Clara Frank Albrecht   Clara Frank Albrecht 2

Joachim Bauer 3

Joachim Bauer 1

Joachim Bauer 2

Nora Braun

Bernhard Ludwig 3

Bernhard Ludwig 1

Bernhard Ludwig 4

Bernhard Ludwig 2

Helfer 2

Helfer 1

Hadinger Kurz 1

Hadinger Kurz 2   Hadinger Kurz 3

Hadinger Kurz 4

Hadinger Kurz 6   Hadinger Kurz 7

Hadinger Kurz 5











Über 700 Teilnehmer besuchten die diesjährigen Goldegger Dialoge.


Eröffnung durch die Salzburger Landesrätin.


Hauptreferenten waren: Prof. Dr. Joachim Bauer,


Prof. Dr. Gerald Hüther: "Damit das Denken Sinn bekommt - Spiritualität, Vernunft und Selbsterkenntnis",


Prof. Dr. Eugen Drewermann: "Einmal richtig leben! - Betrachtungen zum Lukas-Evangelium"


und Dr. Boglarka Hadinger: "Woher die Kraft? Wohin, in welche Richtung? Und: Was kann gelingen?"

Der Tagungsband ist zu bestellen unter www.schlossgoldegg.at/index.php?id=24


Sommerfest in Wien bei einem gemütlichen Heurigen.


Nachwuchstalente für die Internationale Logotherapie-Gesellschaft.


Gemeinsame Ziele und gemeinsame Themen verbinden Generationen und Nationen.


ORF-Interview mit Elfi Geiblinger im Schloßgarten von Goldegg.


Die Bildhauerin Margarita Nadgrabski-Wagner entwarf wunderbare Holzfiguren für Beratung und Therapie. Mit Hilfe der Figuren kann man Zusammenhänge entdecken, Lösungsideen ausprobieren und neue Wege finden.





Der Abschluß eines Methodenseminars im Stiftsgarten von Tübingen.


"Kindern Mut zum Leben machen" erschien nun auch in Korea.


Die Abschlußsupervision in Wien ist stilgerecht ...


Und sie endet mit einer besonderen Begegnung: Elli Frankl besucht uns im Viktor-Frankl-Zentrum.


Ein Philosophieseminar und ein Methodenseminar für die spanische Gesellschaft in Barcelona.
Die Präsidentin der katalanischen Gesellschaft übersetzt unsere Texte.


Die fünf Säulen des Selbstwertgefühls: Beziehungen, Kompetenz, Ideale/Ziele/Werte, ethische Selbstbewertung und Vitalität. So sieht die spanische Übersetzung des Vortrages von Dr. Hadinger aus.


Kleingruppenarbeit mit spanischen Teilnehmern.


Unser Geschenk an die katalanische Gesellschaft: eine Veeh-Harfe. Mit diesem Instrument kann jeder sofort Lieder spielen und andere zum Mitsingen anregen. Mit Hilfe dieses Instruments starten wir ein internationales Projekt: "Cooler als die Droge".


Das gemeinsame Singen und Musizieren verbindet, schafft Begeisterung und eine große Endorphinausschüttung:


In Barcelona sangen Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Spanien, Italien und Kolumbien lauthals miteinander.


Die Selbsterfahrungsgruppe in Rot am See war dieses Jahr besonders originell:


Wenn Frauen ein Ziel anpacken ...


und Männer kreativ mitarbeiten ...


dann gelingt unter der Anleitung von vielen ...


ein Meisterwerk!


Persönlichkeitsbildungsseminare in Südtirol: in Bozen, Meran und Brixen.





Vortrag im Haus St. Ulrich in Augsburg.




Vortrag von Dr. Hadinger im Januar in der Bücherei Stadtbergen. Am nächsten Tag nahmen siebzig Ehepaare am Seminar: Mut zum Leben machen teil.




"Ein Wort wie Feuer" - Theologische Gespräche am Kamin mit Prof. Kurz




Aufmerksame Mitdenker aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nahmen am Seminar in Brandenberg teil.




Wie können wir einen Text gekonnt auslegen?
Worauf kommt es bei der Textauslegung an?
Aufmerksame Mitdenker beim Seminar.




Nachtgespräche mit Fackellauf und anschließende Glühweinverkostung ...







... Stunde für Stunde wird die "Zusammenarbeit" lustiger.










Praktische Übungen beim Methoden-Seminar unter der Leitung von Dr. Mrusek ...




... und gleich anschließend die Methode:"Mit sieben Meilenstiefeln durch das Leben" unter der Leitung von Dr. Hadinger.




Erfahrungsaustausch kann viel Freude bereiten!













In der Pause erleben die Ausbildungsteilnehmer die Tübinger Atmosphäre.




Ein heiteres Radiointerview: "Menschen, die ermutigen" in der ORF-Zentrale Linz.




Die Selbsterfahrung hat viele heitere Elemente.




Und danach braucht man körperlichen Ausgleich ...




... und Unter-Stützung durch die Teamspieler.







Einführung in die sinnorientierte Persönlichkeitsbildung ("Charakter / Persönlichkeit") in Liechtenstein.




Mit solchen Kooperationspartnern macht die Zusammenarbeit Freude: Die Leiterin des Bildungshauses Gutenberg, Mag. Gabriela Köb.




Kooperationstreffen mit Ausbildungsleitern aus Österreich und der Schweiz im Stiftsgarten
von Tübingen.



Dr. Michael Schwelling macht für unsere Gäste eine Stadtführung.




Die traditionelle Pfingst-Konferenz 2010 in Budapest.




Einladung zum Festvortrag durch die Vorarlberger Landesrätin Dr. Greti Schmid.




Die Institutsleiter mit Horst Eberhard Richter in Giessen.




Sitzung der Internationalen Gesellschaft im Stiftsgarten. Institutsleiter aus Spanien, Ungarn, Österreich, der Schweiz und Deutschland.




Vortrag in der Bücherei Stadtbergen: In jedem von uns - die Anlage zu menschlicher Reife.




Absolventen der Logotherapie-Ausbildung 2010. Mit einer heiteren Veranstaltung verabschiedeten sich die Teilnehmer.




Schwester Philippa und Pater Helmut Spiegel überreichen des Ausbildungsleitern ein Geschenk. Sr. Philippa leitet einen besonderen Kurs zur Burnout-Prävention in der Abtei St. Hildegard von Bingen: "Geh Deinen Weg und sei ganz". Mehr Informationen








Szenen des Abschlußabends.




Supervision im Stiftsgarten von Tübingen.




Frau Dr. Mrusek begleitet die Arbeit.




"Bühne spezial" - Eine besondere logotherapeutische Arbeit für die Persönlichkeitsstärkung.








Festveranstaltung am 26. März 2010 in Wien. An diesem Tag wäre Viktor Frankl 105 Jahre alt geworden.
Mag. Alexander Vesely, der Enkel Viktor Frankls, zeigte seinen soeben gedrehten Film:
"Frankl and I".
Dr. Boglarka Hadinger hielt den Festvortrag: "Menschen, die Mut machen".

Bild von Mag. Alexander Vesely,Mag. Alexander Vesely,
ausgebildeter Psychotherapeut, Magister der Psychotherapiewissenschaft (Sigmund Freud Universität Wien). Lehrtätigkeit über Filmgestaltung und Psychotherapie u.a. an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München sowie in den USA, Kanada und Lateinamerika.
Bild von Dr. Boglarka HadingerDr. Boglarka Hadinger
Viktor-Frankl-Preisträgerin, Lehrtherapeutin, Seminarleiterin, internationale Referentin, Leitung des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse Tübingen/Wien.

Mut ist nicht bloß ein Gefühl. Er ist auch eine Haltung. Die Kraft dieser Haltung brauchen wir so dringend in Krisenzeiten, in Zeiten der Resignation und in Zeiten ohne Vision. Also heute, jetzt und gerade hier.
Zum Glück gibt es aber immer wieder Menschen, die sich von weit verbreiteter Perspektivenlosigkeit nicht entmutigen lassen. Die, wie Viktor E. Frankl, „trotzdem JA“ zum Leben sagen und neue, gute Wege in die Zukunft bahnen. Gibt es ein Geheimnis, das diese Menschen auszeichnet und vielleicht nur darauf wartet, von jedem von uns entdeckt zu werden?

Als musikalisches Rahmenprogramm sang Anton Graner, bekannt durch Auftritte bei den Wiener Festwochen, im Stadttheater Klagenfurt und im Wiener Konzerthaus, Auszüge aus „Der Schöpfung“ von Joseph Haydn.




In zwei vollen Hörsälen verfolgten die Teilnehmer die Festveranstaltung.




Blumen nach den Festvortrag.
Das Programm für die Festveranstaltung finden Sie hier.




Der Leiter der Internationalen Gesellschaft, OStDir. Volker Hobohm, besucht die Viktor-Frankl-Jubiläumstagung und Wien.




Gemeinsamer Besuch im Viktor-Frankl-Zentrum. Die Leiterin des Zentrums, Hannelore Schechner, empfängt uns zu später Stunde.




Die Frankl-Ausstellung stellt eine Besonderheit in der Mariannengasse 1 dar.




Volker Hobohm, Hannelore Schechner, Wolfram Kurz.






Spielende Kinder vor der Synagoge in Wien.




"Veränderungsvorhaben können gelingen" - Ein Vortrag von Dr. Hadinger im Stift Seitenstätten.




Am nächsten Tag ein gemeinsames Frühstück mit dem Abt von Stift Seitenstätten.




Ein gemeinsames Thema verbindet - Treffen mit den Leitern des Viktor-Frankl-Zentrums.




Supervision in Wien im Viktor-Frankl-Zentrum. Wir dürfen einen besonderen Gast erleben ...




Elly Frankl! Ihre Lebensgeschichten sind für uns alle unvergesslich.




Prof. Kurz hielt auch im Jahr 2010 das Seminar "Philosophieren am Kamin".




In einer gemütlichen Runde wurden die wichtigen Fragen des Lebens diskutiert.




Die Teilnehmer erlebten miteinander die "Lüste des Denkens".




Nach dem Philosophieren unternehmen wir einen Fackellauf in die Nacht.




Ein Glas Glühwein gefällig?




Der letzte Gast wird verabschiedet.




"Umgang mit entscheidenden Veränderungen" - Vortrag von Prof. Kurz und Dr. Hadinger
in der Reha-Klinik Scheidegg.




Abendgespräch nach dem Methodenseminar: Dr. Max Burger aus der Schweiz zeigt uns seine Arbeit als Gesundheitsclown.




Prof. Yasui schildert die Werteunterschiede zwischen deutschen und japanischen Jugendlichen.




Frau Dr. Renate Mrusek (Mitte) ist unsere große Stütze bei den Methodenseminaren.
2010 startet sie mit einer Veranstaltung "Logotherapie spezial".




Soviel Fachkompetenz verbraucht Energie. Die gemütliche Runde nach dem Methoden-Seminar.




Die letzte Veranstaltung von: "Armes Opfer oder faszinierende Frau" im Festsaal der Musikwissenschaften der Universität Tübingen.







Für die Ausbildungsteilnehmer ist Tübingen immer spannend:




zum Beispiel beim Stocherkahnrennen im Sommer ...




... oder in bunter Herbststimmung im Oktober.




Gemeinsam schaffen wir (fast) alles. Abschluß der Theorieausbildung in Stuttgart.




Supervision im Stiftsgarten ...




... und am Marktplatz von Tübingen.




"Veränderungsprozesse können gelingen". Der Vortrag von Dr. Hadinger wurde in Budapest ...




... und in zahlreichen Orten Österreichs gehalten.




"´Reifen wie ein Baum´- Gedanken über die menschliche Reife" fand großes Interesse
in Österreich, Deutschland und in der Schweiz.




Arbeitssitzung des Vorstandes der Internationalen Gesellschaft am Marktplatz von Tübingen.
www.logotherapie-international.eu



Prof. Kurz beim Vortrag:
Aufbruch - von wo, wohin, wozu?
Dieser Vortrag ist als CD in unserem Institut auch zu bestellen.




Gemeinsam die "Lüste des Denkens" entdecken




Und das Ergebnis in der Selbsterfahrung in Rot am See.




Vortrag über "Charakterstarke Persönlichkeiten" in Hertenstein.










Später Besuch im Viktor-Frankl-Zentrum Wien ...



... und dennoch ein freundlicher Empfang durch
Frau Mag. Elisabeth Gruber und Frau Mag. Susanne Martin.







Das Gespräch mit Elly Frankl war für alle unvergesslich,




weil durch sie nicht nur der gemeinsame Weg mit Viktor Frankl faßbarer wurde,
sondern mit ihr die Teilnehmer auch eine besonderen Persönlichkeit kennenlernen durften.





Mit einer Supervisionsgruppe besuchen wir den Vortrag von ...




... Prof. Hans Küng: Was ich glaube.




Eine Supervisionsgruppe im Viktor-Frankl-Zentrum Wien








Besuch bei Elli Frankl in Wien




Selbsterfahrung in Rot am See mit Prof. Yasui, dem Leiter des japanischen Logotherapie-Instituts






Jour-Fix-Abend in Wien zum Thema: Gelungene Netzwerke










Spannenden Gedanken zuhören und diskutieren: Das ist der Sinn der Jour-Fix-Gespräche




Professorentagung in Budapest:



mit Elisabeth Gräb-Schmidt, Athina Lexutt und Ute Eisen.




Kooperationsgespräch mit dem Leiter des Ungarischen Logotherapie-Instituts: Dr. Peter Sarkany und seiner Frau.




Vortrag von Dr. Hadinger im Festsaal von Rankweil: "Meine Hoffnung und meine Freude -
oder mein Ärger und mein Leid? Die Beziehung zwischen Mann und Frau kann gelingen".




Dr. Franz-Josef Köb hat den Vortrag für das ORF aufgenommen.






Kabarettistische Einlage beim Abschlußfest zum Thema: homo patiens.






Viel Spaß beim Abschlußfest.




Prof. Kurz im Festsaal der Universität Giessen bei seiner Abschiedsvorlesung:
"Wie kann man ein humanes Leben führen?" ...




... und beim Musizieren mit der Ausbildungsteilnehmerin, Maria Kammerer.




Abschiedssupervision in Wien in der Adventszeit ...




... im Frühling ...





... im Sommer ...




... und im Herbst.




Paul Ostberg mit einem exzellenten Vortrag im Viktor-Frankl-Zentrum: Die Sinnfrage in der Arbeitswelt.




Johanna Schechner, Leiterin des Viktor-Frankl-Zentrums in Wien.




Unsere jüngsten Methodenseminar-Teilnehmerinnen in Wien.


Abschiedskongress für Prof. Wolfram Kurz an der Universität Giessen:
"Humanität als Weg in die Zukunft".




Abschiedsvorlesung: Wie kann man ein humanes Leben führen?



Der Vorstand der DGLE beim Kongress mit Frau Dr. Hadinger.



Diskussion zwischen Dr. med. Friedrich und Prof. Dr. Sedmak.



Die drei Professorinnen: Elisabeth Gräb-Schmidt, Athina Lexutt und
Ute Eisen.



Über die Kraft der Sprache sprach Ingrid Amon aus Wien.



Das Publikum.



Prof. Dr. Anna Maria Pircher-Friedrich spricht über Wirtschaft und Humanität.



Gespräche vor dem Festsaal.



Die Jubiläumsrede hielt Prof. Dr. Horst-Eberhard Richter. Hier mit seiner Frau.



David Kranz und Marco Jandl sorgten für temperamentvolle Unterhaltung.













ORF-Radiointerview mit Dr. Hadinger: Worin zeigt sich eine reife Persönlichkeit?







Kooperationstreffen am Kachelofen mit den Leitern des Meraner Institut für sinnzentrierte
Persönlichkeits- und Unternehmensführung Prof. Dr. Anna Maria Pircher-Friedrich und
Dr. Rolf- Klaus Friedrich.




Der frühere und der jetzige Präsident der Internationalen Logotherapie-Gesellschaft:
Dr. Giosch Albrecht und OStD Volker Hobohm.




Ost trifft West: Prof. Takeshi Yasui und Prof. Wolfram Kurz beim Treffen der Internationalen
Logotherapie-Gesellschaft in Schaffhausen.




Der frühere Präsident bei seinem Referat.




Aufmerksame Teilnehmer.




Der neue Vorstand: Volker Hobohm, Takeshi Yasui, Boglarka Hadinger, Wolfram Kurz,
Giosch Albrecht, Corvin Hauch, Cristina Visiers und Stephan Schwarz.
Vertreten sind nun: Japan, Schweiz, Österreich, Spanien und Deutschland im Vorstand.




Ein besonderes Treffen in Zürich mit unserer ehemaligen Ausbildungsteilnehmerin
Sr. Dr. Liliane Juchli, die Verfasserin eines der wichtigsten Pflegebücher.




Kooperationsgespräch in Innsbruck mit der Leiterin des Tiroler Logotherapie-Instituts Inge Patsch.




Szenen der Logotherapie-Ausbildung



Die Methoden-Seminare werden von Dr. Hadinger und Dr. Mrusek geleitet.




Unterrichspause im Botanischen Garten.













Gemeinsame Aufgaben stärken das Teamgefühl: der traditionelle Brückenbau ...




der natürlich für alle verewigt werden muß.




Supervisionspause auf der Terasse des Gemeindehauses Lamm mit Monika Tempel (re.).




In der Mittagspause beim Stockerkahnrennen in Tübingen.




Grundausbildung in Stuttgart-Plieningen.




Stimmen die Mitschriften miteinander überein?






vor Beginn der Methoden-Seminare auf dem Marktplatz von Tübingen.




Dr. Hadinger im traditionellen Hörsaal des Allgemeinen Krankenhauses in Wien:
"Über die menschliche Reife" ...




und beim Neujahrsempfang auf der Kulturbühne Götzis: Kindern Mut zum Leben machen.




Brücke der Verständigung.









   www.logotherapie.net