Institutseingang

  Institut für
    Logotherapie und
       Existenzanalyse
Tübingen / Wien

             Berufsbegleitende Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse • Supervision • Selbsterfahrung • Coaching •              Persönlichkeitsbildung • Lebensberatung • Psychotherapie • Forschung • Verlag

Unser Team


Hadinger

 

Dr. rer. nat., Mag. phil. Boglarka Hadinger, Tübingen/Wien


Leiterin des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse Tübingen / Wien.
Psychologin und Coach für Persönlichkeitsstärkung. Viktor-Frankl-Preisträgerin. Referentin im In- und Ausland. Entwicklung der mittlerweile international eingeführten Methodenseminare. Die von ihr entwickelte Form der Persönlichkeitsbildung ("Logotherapeutische Persönlichkeitsbildung") wird in Schulen, Universitäten, im Management und im Bereich der Lebensberatung eingesetzt. Dozentin an zahlreichen Universitäten, Hochschulen und Ausbildungsorten. Vorträge, Seminare, Veröffentlichungen auf der Grenze von Persönlichkeitsbildung, Zukunftsorientierung und Psychotherapie. Begründerin der Initiative für menschenfreundliche Architektur und Stadtgestaltung. Begründerin der SINN-BANK. 2015 gründete sie die CARE VILLAGE und PROJECTS OF AFRIKA.
     
Kurz  
Univ.-Prof.Dr. Wolfram Kurz


Leiter des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse Tübingen/Wien.
Er hat dieses Institut 1989 gegründet. Bis zu seiner Emeritierung 2008 hatte er den Lehrstuhl für Praktische Theologie/ Religionspädagogik an der Universität Gießen inne. Im Rahmen seiner Habil.-Schrift stellt er die Bedeutung der Logotherapie für die Allgemeinpädagogik und Religionspädagogik heraus und entwickelt die "Sinnorientierte Konzeption religiöser Erziehung". Er ist von Viktor Frankl persönlich autorisiert, die Logotherapie in Forschung und Lehre, Praxis und Ausbildung zu vertreten. Seine wissenschaftlichen Arbeiten bewegen sich auf der Grenze von Theologie, Philosophie, Psychotherapiewissenschaft und Seelsorge. Von 1991-1995 Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (DGLE). Bis 2008 Direktor des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse der Universität Gießen. 2009 wurde ihm der "Große Preis des Viktor Frankl-Fonds der Stadt Wien" für sein "Gesamtwerk im Zusammenhang mit einer sinnorientierten humanistischen Psychotherapie" zuerkannt.
     
Joana Fleck
  Joana Fleck, Tübingen

ist die Sekretärin unseres Instituts. Sie absolvierte ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten 2004 in Herrenberg. Sie ist für alle Aufgaben in der Verwaltung des Instituts zuständig: Angefangen bei allgemeinen Bürotätigkeiten über die Verwaltung der Ausbildungskurse, die Homepage-Gestaltung, Buchhaltung, Kontaktpflege, bis hin zur Organisation von Tagungen und Arbeiten im Zusammenhang des zum Institut gehörenden Verlags.
     



Dr. jur., Mag. phil. Jennifer Kranz, Wien

Sie hat Rechtswissenschaft an der Universität Wien studiert. Ist Geschäftsführerin unseres Insituts. Ihre Dissertation befasst sich mit den Psychotherapiegesetzen in Österreich und Deutschland. Nach Tätigkeiten an einer Wiener Rechtsanwaltskanzlei auf dem Gebiet des Arbeits- und Sozialrechts und an der Österreichischen Botschaft in Washington D.C. als Konsularassistentin ist sie Referentin für internationale Angelegenheiten am Österreichischen Bundesministerium für Inneres geworden. Ihr besonderes Interesse gilt der Mediation. In diesem Zusammenhang hat sie an der Georgetown University in Washington das Programm "Arbitration and Mediation" und "Negotiation and Dispute Resolution" absolviert.






Prof. Dr. med. Gottfried Kranz, Wien


Facharzt für Neurologie an der Universitätsklinik Wien (AKH). Er ist in drei medizinischen Bereichen tätig: Klinisch, in der Forschung und Lehre. Forschungsschwerpunkte sind Botulin Toxin und dessen Anwendung in der Neurologie, Bewegungsstörungen, Blepharospasmus (Lidkrampf). In diesem Zusammenhang hatte er 2006/07 ein Forschungsstipendium für einen Aufenthalt am National Institute of Health (NINDS) in Washington. Er hält Vorlesungen zu den Themen "Das Schädel-Hirn-Trauma", "Gehirn, Nervensystem, Schmerz" und zu medizinethischen Themen. Ausbildung in Ultraschall, EEG, EMG und notärztlicher Versorgung. Sein besonderes Interesse gilt der Anthroposophischen Medizin. Er hat noch Vorlesungen bei Viktor Frankl gehört.



 
Inge Patsch

hat 2002 das Tiroler Institut für Logotherapie und Existenzanalyse gegründet und bietet Ausbildungen für logotherapeutische Lebens- und Sozialberatung an. Außerdem ist sie am Tübinger Institut als Supervisorin tätig. Sie hat einige Kongresse veranstaltet und ist Autorin von drei Büchern. Mit Dr. Michael Titze hat sie "Die Humorstrategie" (9. Auflage 2013) geschrieben. "Vertrau auf dein Gefühl" erschien 2006 im Kösel Verlag und "Die Logik des Herzens" 2011 bei Tyrolia.
Ihre Begeisterung gilt neben ihrer Seminar- und Vortragstätigkeit der praktischen Umsetzung der Logotherapie. Die Verbindung von theoretischen Inhalten der Logotherapie mit der praktischen Anwendung im Alltag hat zu einer neuen Wortschöpfung geführt: Logovision. Die Wortmarke ist rechtlich geschützt und findet in ihrer Anwendung viel Zuspruch.

     
sp  
Dipl.-Päd. Eberhard Speidel, Darmstadt


arbeitet seit 35 Jahren im sozialen Bereich. Ausbildungen in Logotherapie und Existenzanalyse, im Katathymen Bilderleben, in Gestalttherapie, Psychodrama, Transaktionsanalyse, Provokativer Therapie. Er ist als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut approbiert, hat die Ausbildung zum Supervisor der DGSv absolviert und ist als Supervisor der DGLE anerkannt. Sein Spezialgebiet betrifft die Suchtproblematik. In diesem Zusammenhang hat er eine Drogenlangzeittherapieeinrichtung und eine Lebensgemeinschaft für aidskranke Drogenabhängige aufgebaut und geleitet. Zur Zeit ist er Geschäftsführer einer Jugend- und Drogenberatung und arbeitet in freier therapeutischer Praxis.

     
tem  
Monika Tempel, Regensburg


Approbierte Ärztin. Zur Zeit tätig als Ärztin im Konsiliar/Liaison-Dienst Psychosomatik und Psychoonkologie einer Lungenfachklinik; als freie Mitabeiterin am Institut für Logotherapie und Existenzanalyse Tübingen/Wien (Betreuung der Semesterabschlussarbeiten, Gruppen- und Einzelsupervision).
Abgesehen von Ihrer logotherapeutisch-existenzanalytischen Ausbildung hat Sie Zusatzqualifikationen in: Autogenem Training, Klinischer Hypnose, Klientenzentrierter Psychotherapie, Systemischer Therapie, Gruppentherapie, Psychotraumatologie, Ernährungsmedizin, Pain Care Management. Sie besitzt das Zertifikat für Psychoonkologie in Organkrebszentren/Onkologischen Zentren (DKG) und ist zertifizierte Supervisorin (DGLE).
     
  Dozent, OStR. Walter Lübbe

Herr Lübbe studierte Evangelische Theologie und Germanistik und war dann 10 Jahre als Lehrer am Gymnasium tätig. Daraufhin verbrachte er 5 Jahre als Dozent in der Lehrerausbildung in Südamerika. Außerdem absolvierte er eine Ausbildung im kirchlichen Kontext zum Lebensberater (Ansätze: Verhaltenstherapie, Klientenzentrierte Therapie, Individualpsychologie) und zum Logotherapeuten an unserem Institut. Bis 2009 war er als Dozent für Religionspädagogik, Psychologie und Seelsorge an der Evangelischen Missionsschule in Unterweissach tätig. Herr Lübbe arbeitet als Lebensberater, Logotherapeut und Supervisor.





Visiers
  Mag. phil. Cristina Visiers Würth, Barcelona/Tübingen

Gründerin und Präsidentin der Katalanischen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (2000 - 2014). Gründerin und Direktorin von ALEA Formación en logoterapia y análisis existencial. MA in Humanwissenschaften an der Pompeu Fabra Universität, Barcelona, DU in Transkultureller Psychiatrie an der Universität Paris 13. Referentin in Spanien, Deutschland, Frankreich, Italien. Leiterin und Dozentin der Grundausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse in Barcelona, Spanien. Arbeitet seit 20 Jahren in sozialen Projekten im Bereich Migration, Prävention, Mentoring.


     

Dr. med. Dorette Poland, München

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin. Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse, Verhaltenstherapie, Psychoanalyse. Sie behandelt Menschen mit Angst-erkrankungen, Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen, Kriegstraumafolgen, Krisen, Burnout. Ihr Spezialgebiet ist die Sexualmedizin mit den Schwerpunkten: Paarsexualtherapie, Therapie von Störungen der Geschlechtsidentität. Sie ist Supervisorin für Logotherapie und Existenzanalyse und Verhaltenstherapie. Zahlreiche Seminare, Vorträge und Veröffentlichungen zur Transsexualität.





   www.logotherapie.net